LOOCK: Wohnmaschine Archive

Mirjam Kuitenbrouwer - Instant Extension




Mirjam Kuitenbrouwer, Ausstellungsansichten, Wohnmaschine 2000



30. November 2000 - 20. Januar 2001

 

Mirjam Kuitenbrouwer, deren Arbeiten in diesem Jahr in der Sezession in Wien und in der Taro Nasu Gallery in Tokyo zu sehen waren, wird in der Berliner Ausstellung eine neue Serie von "panel-works", Fotografie und die Installation "Instant Extension" zeigen. "Mirjam Kuitenbrouwer stellt in ihren zweidimensionalen Bildräumen die perspektivische Ordnung auf den Kopf und irritiert den Betrachter in seinen Sehgewohnheiten. Sie arbeitet bevorzugt mit Fenstern und Türen, wobei es ihr um eine gleichzeitige äußere und innere Raumerfahrung geht, die das Sehen durch die Wand, das Sehen von der Wand und das Sehen mit der Wand evoziert.*"

 

Im ersten Raum zeigen wir drei neue Fotografien, die wie optische Werkzeuge erscheinen, dabei auch gleichzeitig eine Reflexion ihrer Umwelt sind. "Instant Extension" ist eine Installation im mittleren Raum der Galerie, die die Gleichzeitigkeit von Räumen ermöglicht und den Betrachter als Teil des Werkes in sich aufnimmt: Der Betrachter ist im Bild! Die verschiedenen Materialien: eine Tapete, ein Spiegel und ein Paneel, dessen eingebauter Panorama- toter Winkel-Spiegel seine Reflexionen auf denselben Maßstab verkleinert, bilden das Ensemble, in welchem die unendliche Wiederholung von Räumen sichtbar wird.

 

* Sandra Engelhardt, Von der Fläche zum Bildraum. Korrelation mit Giotto, in Katalog zur Ausstellung von Mirjam Kuitenbrouwer in der Sezession, Wien 2000, S. 5.